TV Kleinschwarzenbach 1889 e.V.
TV Kleinschwarzenbach 1889 e.V.

Aktuelles

Veranstaltungen

25.08.2017                 Fränkischer Abend

27.08.2017    Helmbrechtser        Volksradfahren

Strecke_2017_klein.pdf
PDF-Dokument [705.0 KB]
Strecke_2017_mittel.pdf
PDF-Dokument [952.8 KB]
Strecke_2017_groß.pdf
PDF-Dokument [816.2 KB]

   Besucherzähler

125 - Jahre TV Kleinschwarzenbach

Mit vielen Freunden hat der TV Kleinschwarzenbach sein 125. Jubiläum gefeiert. Während des dreitägigen Fests kümmerten sich viele Mitglieder um die vielen Gäste auf dem alten Turnplatz, der sich wieder einmal als ideales Gelände für eine solche Veranstaltung erwies.

 

Mit der Liveübertragung des Fußball-WM-Spiels Deutschland gegen Frankreich startete die Veranstaltung; der Sieg der Löw-Truppe war die richtige Einstimmung zum "Rock am Berch" mit der Band "Obacht". Zwar waren im Zelt noch einige Plätze frei, aber das Ensemble aus Unterfranken traf den musikalischen Geschmack des Publikums und verbreitete gute Laune.

Am nächsten Tag folgte der Festkommers. Vertreter des Bayerischen Sportverbandes und von Vereinen, die mit dem TVK eng verbunden sind, stellten die gute Zusammenarbeit mit dem "Geburtstagskind" heraus. Vorsitzende Beate Skott skizzierte die Geschichte der 1889 im Gasthaus Saalfrank gegründeten Gemeinschaft.

 

Für den Helmbrechtser Bürgermeister Stefan Pöhlmann war das Jubiläum etwas ganz Besonderes: "Es ist der Verein, in dem ich fast seit Geburt an Mitglied und in dem ich groß geworden bin." Zwar war er nie aktiver Fußballer, doch lernte er hier das Skifahren und ist seit einigen Jahren Organisator des Radfahrtags. Seinen Wunsch zum Geburtstag formulierte er an die Vorstandschaft: "Ich wünsche euch, dass ihr auch in den nächsten Jahren Mitglieder findet, die im Verein mitmachen und ihn mitgestalten."

 

Günther Jackel, Präsidiumsmitglied des Bayerischen Sportverbandes und Bezirksvorsitzender in Unterfranken, sagte, ein Verein, der seit 125 Jahren existiert, habe mit dem Wiederaufbau nach zwei Weltkriegen schwere Zeiten bewältigt. Dagegen scheinen die heutigen Aufgaben etwas leichter zu sein. Eine Herausforderung sei der demografische Wandel. Hier sieht Jackel aber auch eine Chance für Vereine. "Es gibt viel sportliches Potential in der Generation 60+", die eine Zielgruppe für Sportangebote im Verein sei. Eine Gemeinschaft als feste Anlaufstelle unterscheide die Sportklubs von kommerziellen Anbietern. Gerade Vereine mit mehr als nur einer Sparte sind für die Zukunft gut gerüstet.

 

Der Redner informierte schließlich über eine vom Landtag beschlossene Erhöhung der Sportstättenförderung um 18 Millionen. "Vereine müssen jetzt bei großen Investitionen nicht mehr bis zu sieben Jahre auf Zuschüsse warten, die Wartezeit beträgt nun nur noch ein Dreivierteljahr."

Jackel zeigte sich von der "Frauenpower" im TVK beeindruckt. Dies freute auch die BLSV-Kreisfrauenbeauftragte Renate Kupijai aus Schauenstein.

Im Namen des Bayerischen Fußballverbands wünschte Bezirksehrenbeauftragter Siegfried Tabbert dem Verein weiter wertvolle Impulse und viele ehrenamtliche Helfer.

 

Lobende Worte und Geschenke für den TVK hatten parat: Uwe Kapfhammer vom Patenverein TV Helmbrechts, Heinz Duballa namens der SG Gösmes/Walberngrün, Dieter Schmidt von der Feuerwehr, Gerhard Köbrich (Obst- und Gartenbauverein), Heini Eckardt für den Kaninchenzuchtverein und Kitty Weiß (SPD-Ortsverein Helmbrechts).

 

Als letzter Redner betrat Bernd Spindler das Podium. Er bedankte sich als Sprecher des Turnrates bei der Vorsitzenden Beate Skott für ein ehrenamtliches Engagement, das seinesgleichen suche, mit einem Blumenstrauß. Die Vereinschefin gab das Kompliment an ihre Mitglieder zurück: "Ein dreitägiges Jubiläumsfest aus eigenen Mitteln und eigener Kraft zu stemmen, darauf können wir stolz sein." Danach war die Bühne frei für Alleinunterhalter Rocco und seine klasse Musik.

 

Am Sonntag erwiesen mehr als 20 Vereine und Gruppierungen aus Helmbrechts und den Ortsteilen mit der Teilnahme am Festzug ihre Reverenz. Mit dabei war auch der Patenverein TV Helmbrechts. Bei herrlichem Sonnenschein bewegte sich an der Spitze eine Pferdekutsche, in der Ehrenvorsitzender Adolf Maier sowie die seit über 65 Jahren dem Verein angehörenden Ehrenmitglieder Gustav Greim und Otto Richter Platz genommen hatten. Die Oberhartmannsreuther Blaskapelle gab den Takt für die Ehrengäste an.

Aktive des SKK 1910 hatten sich wie die als Raute angeordneten Kegel auf einer Bahn formiert, die Sportler des SKK 1926 führten Kegel mit. Der Gewerbeverein Helmbrechts aktiv ließ sich von den Hocheinradfahrern des FC Ort begleiten. Am und im Zelt klang das Fest fröhlich aus; das Duo Goller & Götz unterhielt die Gäste bestens.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Beate Skott